Kontakt | Datenschutz | Impressum | Sitemap
THW-Thema
Die Bergungsräumgeräte Zettelmeyer 1801 im THW
Die Fachgruppe Räumen zu Übungszwecken im gemeinsamen Einsatz unter Atemschutz
 

Fachgruppe Räumen (FGr R)

Mit ihren leistungsfähigen Baumaschinen ist die Fachgruppe Räumen an fast allen alltäglichen Einsätzen des THW beteiligt, um beispielsweise umgestürzte Bäume zu entfernen oder Autos aus Straßengräben zu hieven.

Häufig kommen die wendigen Bergungsräumgeräte zum Einsatz, um die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung zu unterstützen. Insbesondere wenn einsturzgefährdete Gebäude gesichert oder eingerissen, Bauwerksteile niedergelegt oder Trümmer weggeräumt werden müssen, ist diese Einheit eine große Hilfe. Die Einsatzkräfte dieser Fachgruppe unterstützen auch Rettungskräfte, die zu eingeschlossenen oder verschütteten Personen vordringen müssen.

Die Fachgruppe Räumen ist die häufigste Fachgruppe im THW und kann schnell und flächendeckend eingesetzt werden. Je nach Leistungsfähigkeit des Bergungsräumgeräts gibt es die Fachgruppe in zwei unterschiedlichen Versionen. Typ A ist alternativ mit einem Vielzweck-Radlader oder Bagger (13 bis 15-Tonnen-Klasse) ausgestattet, Typ B dieser Fachgruppe hingegen mit Kompakt- bzw. Klein-Baumaschinen.

Personalstärke: -/2/7 = 9
1 Gruppenführer, 1 Truppführer, 7 Helfer

Sonderfunktionen:

  • Kraftfahrer CE,
  • Räumgerätefahrer,
  • Atemschutzgeräteträger,
  • Maschinisten Drucklufterzeuger,
  • Sprechfunker,
  • Sanitätshelfer
Arbeiten mit dem Bergungsräumgerät unter umluftunabhängigen Bedingungen
Aufräumarbeiten mit schwerem Gerät

Aufgaben

Das Aufgabengebiet der Fachgruppe Räumen ist breit gefächert. Es können Arbeiten aller Art mit den Bergungsräumgeräten wie z.B.

  • Beseitigen von Trümmerteilen
  • Herstellung von Zu- und Abfahrstswegen für andere Einheiten und Hilfsorganisationen (z.B. Feuerwehr oder Rettungsdienst)
  • Freilegen von verschütteten Personen, Sachgütern oder Versorgungseinrichtungen (durch Anheben, Zerkleinern oder Beseitigen großer Trümmer)
  • Aushubarbeiten alle Art
  • Sicherungsarbeiten durch Niederlegen von Gebäudeteilen

Weitere Arbeitsaufgaben sind:

  • Wand- und Deckendurchbrüche aller Art, auch unter Erdniveau
  • Unterstütztung des Brückenbaus durch Transport von Brückenteilen und Pontons, beim Be- und Entladen sowie durch Anlegen von Rampen und das Zu-Wasser-Bringen von Brückenteilen
  • Der Tieflader ist neben dem Transport von Bergungsräumgeräten auch zum Transport von Containern, Langmaterialien und defekten Fahrzeugen (PKW und LKW) geeignet
  • Im Rahmen von Sprengaufgaben- oder Einsätzen unterstützt sie die Sprengtrupps des THW durch das Bohren von Sprenglöchern
Drucklufterzeuger...
...mit entsprechendem Werkzeug
Kipper + Tiefladeranhänger
Bergungsräumgerät Radlader
... & Mobilbagger

Charakteristische Ausstattung:

  • Drucklufterzeuger + Werkzeugausstattung
    • 8 bar, 4m³/min, Schallgedämpft auf Anhänger
    • Aufbruchhammer klein, Aufbruchhammer groß, Bohrhammer
    • zur Unterstützung der Bergungsgruppen, zum Zerkleinern großer Betonteile zum Abtransport oder zum Abbruch von Gebäuden
  • Lastkraftwagen-Kipper
    • geländegängig
    • Nutzlast von ca. 5-10t
    • Zuglast bis zu 30t
    • ggf. hydr. Winde, 5t Zugkraft
    • zum Transport von Anbaugeräten der Bergungsräumgeräte, Baumaterial anderer Einheiten oder Trümmerteile und Stück-  & Schüttgut
  • Tiefladeranhänger
    • Nutzlast 17,5t (bis ca. 24t)
    • ggf. Sonderausstattung für Überbreite
    • zum Transport von Langgut, Fahrzeugen (z.B. Radlader/Bagger), Container mit Normaufnahme
  • Bergungsräumgerät Typ A
    • Mehrzweck-Radlader: 13t mit Zusatzausstattung 4in1-Schaufel, Palettengabel, Baggervorbaugerät mit Tiefenlöffel, 2-Schalen-, Polypgreifer und Aufbruchhammer
    • Mobilbagger: 15t, Raupen- oder Radfahrwerk, bis 12m Arbeitsradius, Tief-, Grabenräumlöffel, 2-Schalen-, Polypgreifer, Aufbruchhammer, Lasthaken + div. Zusatzausstattung
  • Bergungsräumgerät Typ B
    • Kompaktlader/-bagger: Wie oben, jedoch geringeres zul. Gesamtgewicht
  • Atemschutzausstattung
    • Pressluftatmer 300 bar
    • zum Arbeiten unter umluftunabhängigem Bedingungen für Bergungsräumgerätefahrer
  • Druck
  •  
  •  
  • Oben