Kontakt | Datenschutz | Impressum | Sitemap
THW-Thema
 

Fachgruppe Elektroversorgung

Aufgaben:

Die Fachgruppe Elektroversorgung (FGr E) betreibt temporäre Stromversorgung mittels Netzersatzanlagen für Schaden- bzw. Einsatzstellen, Notunterkünfte, kommunalen Energieversorgungsanlagen, Einrichtungen und Betriebe öffentlichen Interesses sowie für andere Bedarfsträger. Sie führt zur Behebung von Gefahren und Notständen unaufschiebbare Reparaturarbeiten an elektrischen Versorgungsanlagen durch.
Im THW-Auslandseinsatz übernimmt sie Aufgaben aus ihrem gesamten Leistungsspektrum.

Die Aufgaben der FGr E im einzelnen:


Die Fachgruppe Elektroversorgung

  • erkundet Schadengebiete, stellt Schäden fest und informiert oder berät Einheitsführer/Einsatzleiter
  • sichert Gefahrenstellen ab
  • sichert Schadenstellen an Elektroversorgungsanlagen
  • führt Sicherungsmaßnahmen an Elektroversorgungsnetzen zur Verhinderung von Unfällen durch elektrischen Strom durch
  • betreibt zeitlich begrenzt Ersatzstromversorgung für die Bevölkerung, für lebenswichtige Anlagen und Betriebe sowie Einrichtungen öffentlichen Interesses mittels mobiler Netzersatzanlagen
  • speist in Netzabschnitte ein
  • versorgt die Einheiten und Einrichtungen des THW und andere Bedarfsträger mit Strom aus Netzersatzanlagen
  • repariert, baut und ergänzt (im Rahmen ihrer Möglichkeiten) Elektroversorgungsanlagen im Niederspannungsbereich zur Aufrechterhaltung lebenswichtiger Einrichtungen
  • unterstützt die Energieversorgungsunternehmen
  • unterstützt die Fachgruppe Logistik bei der Prüfung von ortsveränderlichen E - Geräten
  • Sie führt alle Aufgaben im öffentlichen Netz unter Aufsicht und in Zusammenarbeit mit den Energieversorgungsunternehmen durch.
  • Im Auslandseinsatz können alle vorgenannten Aufgaben übernommen werden.

Personalstärke: 0 / 2 / 7 = 9

1 Gruppenführer, 1 Truppführer, 7 Fachhelfer

 

Charakteristische Ausstattung:

  • Lastkraftwagen 7 t mit Ladebordwand (LKW 7 t Lbw)
  • LKW 7 t Nutzlast, geländegängig (gl), Plane / Spriegel, hydr. Ladebordwand 1,5 t, 1+2 Plätze; Der Lastkraftwagen dient zur Beförderung der Einsatzmannschaft (1+2) und als Geräteträger der Ausstattung.
  • Netzersatzanlage 200 kVA (Anh NEA 200 kVA)
  • Stromerzeuger 200 kVA, 230 V/400 V, 50 Hz, auf 2-Achs-Anhänger; Der Anh NEA 200 kVA dient zur temporären Stromerzeugung mit der Eignung zur parallelen Netzeinspeisung.
  • umfangreiches Leitungs- und Verteilermaterial für den Einsatz der NEA
  • Spezialwerkzeug, Prüf- und Messgeräte für Arbeiten an Niederspannungsnetzen oder –anlagen
  • verschiedene Hilfs- und Sicherungsgeräte

Den Großteil von manuellem Werkzeug mit Personal für Unterstützungsarbeiten stellen die Bergungsgruppen bereit. 

 

  • Druck
  •  
  •  
  • Oben