Kontakt | Datenschutz | Impressum | Sitemap
THW-Thema
 

Einsatznachsorgeteam des Landesverbands Nordrhein-Westfalen

Herzrasen, Schlaflosigkeit, Erinnerungslücken, Niedergeschlagenheit? Solche und viele weitere Anzeichen können Symptome dafür sein, dass ein Einsatz nicht verarbeitet werden konnte. Der Bewältigungsmechanismus des Einzelnen reicht dann nicht mehr aus. Welche Ereignisse als besonders belastend empfunden werden, ist individuell sehr verschieden. Sicher ist jedoch: professionelle Hilfe wird benötigt!

Die Einsatznachsorge-Teams setzten sich aus erfahrenen, speziell geschulten THW-Einsatzkräften und psychosozialen Fachkräften des THW zusammen. In allen Landesverbänden gibt es diese Teams, um eine optimale Betreuung sicherzustellen. Denn dem THW liegt die Gesundheit seiner Einsatzkräfte am Herzen.

Die Einsatznachsorge-Teams bieten Hilfe und Unterstützung an, um belastende Situationen aus dem Einsatz zu verarbeiten. In Einzel- oder Gruppengesprächen werden belastende Erlebnisse aufgearbeitet. Direkt nach schweren Unfällen und Katastrophen stehen die Teams zur Verfügung, um die Einsatzkräfte aufzufangen. Auch präventiv kann viel getan werden.

ENT in Nordrhein-Westfalen:

Das Einsatznachsorgeteam des Landesverbands Nordrhein-Westfalen steht für alle Helferinnen und Helfer im Landesverband zur Verfügung. Es kann jederzeit sowohl von den betroffenen Helferinnen und Helfern selbst, als auch von den Führungskräften der Ortsverbände über die Rufbereitschaft des Landesverbands alarmiert werden. Möchte eine betroffene Helferin ihren oder ein betroffener Helfer seinen Namen nicht nennen, ist eine anonyme Alarmierung möglich.

Das Einsatznachsorgeteam des Landesverbands Nordrhein-Westfalen wird über die Rufbereitschaft des Landesverbands alarmiert: 0162 / 137 1120

Bitte richten Sie Fragen zum Einsatznachsorgeteam an den Landesverband oder die Patengeschäftsstelle:

poststelle.lvnw@thw.de

poststelle.gst_bochum@thw.de

Foto: THW / Fred Müller
Foto: THW / Fred Müller
  • Druck
  •  
  •  
  • Oben